LITERATUR & JAZZ: Ukrainisches Tagebuch von Andrej Kurkow (Auszüge)

Der bekannte ukrainische Schriftsteller Andrej Kurkow hat in seinen Tagebuchaufzeichnungen vom 21.11.2013 bis 24.04.2014 die Geschehnisse in der Ukraine von den Majdan-Protesten bis zur Annektion der Krim festgehalten und vermittelt durch seinen Blickwinkel ein Verständnis für die Hintergründe der aktuellen dramatischen Ereignisse in seiner Heimat.

Historisch betrachtet reicht jedoch die Zerrissenheit der Ukraine noch weiter zurück. Sie begann bereits 1939 mit dem Hitler-Stalin-Pakt über die Teilung Polens, denn die Westurkaine gehörte bis dahin zu Polen.

Es liest: Helen Pavel

Musikalische Umrahmung: Jazztrio SAITE16

Das Werk Ukrainisches Tagebuch ist 2014 im HAYMONverlag erschienen, ISBN 978-3-7099-7154-3

Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen, war Zeitungsredakteur, dann Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman Picknick auf dem Eis ist ein Welterfolg. Kurkow lebt als freier Schriftsteller in Kiew und arbeitet daneben für Radio und Fernsehen.

Weitere Quellen:

Kerstin S. Jobst: "Geschichte der Krim - Iphigenie und Putin auf Tauris", erschienen 2020, Walter de Gruyter GmbH, ISBN 978-3-11-051808-5

Aufführungen

Impressionen